2003 – Rock Jazz Latin

Strassen, Säle, Parks, Keller und Plätze voller Töne, Musizierende, wohin die Augen gerade hinblicken. Klangfarben, die im Ohr wahre Meisterwerke zeichnen.

Einen Nachmittag und einen Abend voller Musik sollen die ersten «Weinfelder Musiktage» sein. Den Gästen klingende Leckerbissen servieren, dargeboten von international bekannten Namen und lokalen Nachwuchskünstlern.


Openair und Indoor

Die organisierende Jugendmusikschule Weinfelden und der Verein Marketing haben sich hohe Ziele gesetzt und gleich fünf Bühnen zur Verfügung gestellt. Im Haffterpark und beim Gublerhaus treten die Künstler an diesem Samstag unter freiem Himmel auf. Und just als die letzten programmierten Töne verklingen, schickt das vorbeiziehende Gewitter einen nassen Gruss zu den konzertanten Plätzen. Die vielen Gäste wissen auszuweichen: In den «Trauben»-Saal, den Haffterkeller und in den Untergrund des Gublerhauses. Hier werden sie weiter verwöhnt mit Musik aus allen Richtungen.

 

 

Brasilianisches Highlight

Sind es beim Nachwuchs vor allem swingende und funkige aber auch hardrockige Töne, so begeistern die Profis vornehmlich mit Latin und Jazz. Als absoluter Höhepunkt gastiert die junge Brasilianerin Bettina Ignacio mit Band gleich zweimal im «Trauben»-Saal. Mit ihren Latinsongs und Salsa erobert sie die Herzen der Gäste im Flug.

Wo und wann man auch hinkommt, die Stimmung ist unvergleichlich. Viele Eltern habe ihre Kinder mitgebracht zum grossen Musikfest mitten im Dorfkern. Gibt's auf einer Bühne gerade mal Pause, schlendert man zum nächsten Platz. Geniesst dort wieder andere Musik und hat Mühe, sich zu entscheiden, wen man denn unbedingt auch noch hören will. Teilweise findet auf verschiedenen Bühnen gleichzeitig Musik statt — eine eigentliche Konkurrenzsituation entsteht deswegen trotzdem nicht.

 

Mehr als erwartet

Am späten Abend zeigen sich der OK-Präsident Andreas Schweizer und der Festwirt Urs Wirth ausgesprochen zufrieden. In ihren Gesichter spiegelt sich das Echo der über 500 Besucherinnen und Besucher. Mit so vielen Gästen hatten sie nicht gerechnet. Der Erfolg und die hohe Zahl von 50 Helferinnen und Helfern motiviere, die «Weinfelder Musiktage» auch in den nächsten Jahren stattfinden zu lassen.

 

Text: Christian Ballat
Fotos: Christian Ballat und Andreas Schweizer